VfR Wilsche - Neubokel
Sie sind hier: Startseite » Corona News

Corona Update

Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 12:29 Uhr
Besuchsregeln für Heimspiele

Wichtig für unserer Gäste, Freunde, Fans und Fußballinteressierten. Bitte die nachfolgenden Informationen des VfR beachten:

Sitzplatz: JEDER Zuschauer muss auf einem Sitzplatz das Spiel verfolgen. Bitte von zu Hause einen Stuhl mitbringen, da unsere Kapazität an Stühlen begrenzt ist.

Kontaktdaten: Wir sind verpflichtet die Kontaktdaten von jedem Zuschauer zu erfassen. Dies geschieht im Eingangsbereich! Eure / Ihre Daten werden nach 3 Wochen vernichtet.

Mund Nasenschutz: Das Vereinsheim darf nur mit Mund - Nasenschutz betreten.
Auf dem gesamten Sportgelände ist das Tragen des Mund - Nasenschutzes Pflicht ! Ausnahme: Man sitzt in einem Abstand von 1,50 Metern auf der mitgebrauchten oder zur Verfügung gestellten Sitzmöglichkeit.

Getränke werden seitens des VfR angeboten. Alkoholisierten oder berauschten Personen wird der Zutritt zur Veranstaltung verweigert.

Auf dem gesamten VfR Gelände gilt für die Nichtakteure die Abstandsregel. Achtet bitte auch im Eigeninteresse darauf

Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 12:28 Uhr
Hallennutzung

*...Die Halle des Wilscher DGH darf mit bis zu 25 Personen gleichzeitig genutzt werden. Bei bewegungsintensiver Nutzung nur mit 20 Sportlern.
*...Beim Betreten der Halle sind die Hände zu waschen oder zu desinfizieren (eigenes Mittel oder durch den Übungsleiter zur Verfügung gestellt).
*...Der Übungsleiter hat für die Desinfektion der Kontaktflächen zu sorgen.
*...Bevor die nächste Gruppe die Halle nutzt ist 30 Minuten zu lüften.
*...die Empfehlungen der jeweiligen Fachverbände sind zu beachten.

Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 12:27 Uhr
Spielregeln für Gast- und Heimmannschaften

Umkleidetrakt:
......Mannschaften dürfen gemeinsam die Umkleiden und Duschen nutzen. Bevor eine neue Gruppe den Umkleideraum betritt, muss 30 Minuten gelüftet werden. Die Duschen werden nach der Nutzung durch den Corona-Beauftragten der Mannschaft (i.d.R ein Betreuer) desinfiziert. Die Mannschaften teilen Gruppen ein, damit das Duschen geregelt abläuft. Jeder zweite Duschkopf ist gesperrt. Die Heim-Mannschaft ist auch für die Desinfektion der Gästeumkleide/-Dusche verantwortlich.

Zuschauermanagement
.....Spiele auf dem A-Platz:
Am Haupttor werden Absperrgitter des Bauhofs platziert und zu Beginn und Ende der Veranstaltung entsprechend gestellt um den Zuschauerfluss zu steuern. Die Laufwege sind deutlich erkennbar markiert.
Werden mehr als 50 Zuschauer erwartet, werden die Besucher im Vorfeld gebeten, eigene Stühle mitzubringen. Sollte jemand keinen mitgebracht haben, stellt der Verein diesen. Die Stühle werden entlang der Balustraden aufgestellt.
Die Kontaktdaten werden auf individuellen Zetteln erfasst (auszufüllen vom Gast an Stehtischen). Diese werden, nach Spieltagen geordnet, gesammelt und drei Wochen aufbewahrt. Dann werden sie vernichtet.
.....Spiele auf dem B. Platz:
Zugang über das Haupttor, Ausgang durch das Tor am Parkplatz.
Rest analog A-Platz

Mittwoch, 21. Oktober 2020 - 12:25 Uhr
Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Sporttreiben

zuletzt aktualisiert am 12.10.2020
Gibt es die für Sportanlagen geltenden Regeln auch irgendwo kompakt zusammengefasst? Was muss ich als Verein beachten?
Alle Sportlerinnen und Sportler müssen auf Sportanlagen bitte unbedingt die folgenden Regeln einhalten:
• ausreichend großer Abstand zwischen allen Personen (mind. 1,5 Meter), die nicht zum eigenen Hausstand gehören- mit Ausnahme von Sportarten, bei denen größere Mannschaften gegeneinander spielen – aber nur in Gruppen mit nicht mehr als 60 Personen
• konsequente Einhaltung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen
• ausreichende Belüftung bei Sportausübung in geschlossenen Räumen

Wo darf ich Sport treiben?
Die sportliche Betätigung ist sowohl im öffentlichen Raum als auch auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt. Es gelten jedoch einige Regeln, die bitte unbedingt einzuhalten sind.

Welche Regelungen gelten für die Sportausübung im öffentlichen und privaten Raum?
Die sportliche Betätigung im öffentlichen Raum, also auch auf Wegen und Wiesen in Parks und auf Bürgersteigen, ist mit den folgenden Maßgaben erlaubt. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen, die nicht dem gleichen Hausstand angehören, muss eingehalten werden. Abweichend davon ist auch die Sportausübung mit Kontakt in Gruppen von nicht mehr als 60 Personen zulässig. Die Kontaktdaten der Mitglieder der jeweiligen Trainingsgruppe müssen dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.

Gelten für die Sportausübung in der Halle andere Regeln als für die Sportausübung im Freien?
Nein. Es ist jedoch zusätzlich sicherzustellen, dass die Halle ausreichend gelüftet wird.

Ist Kontakt beim Sport erlaubt?
Grundsätzlich soll die Sportausübung bitte möglichst kontaktlos mit einem Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen erfolgen. Bei der Sportausübung in Gruppen von bis zu 60 Personen, ist körperlicher Kontakt erlaubt. Das heißt: Fußball, Handball, Beachvolleyball und viele andere Sportarten sind mit sportlichen Zweikämpfen gestattet. Dennoch empfehlen wir auch hier Vorsicht und Umsicht, da die Infektionszahlen steigen.

Welche Dokumentation ist notwendig?
Wenn die Sportausübung in einer Gruppe von bis zu 60 Personen erfolgt, ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das Ende der Sportausübung dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Der Trainer/ die Trainerin oder eine andere feste Ansprechperson sollte die Verantwortung für die Dokumentation übernehmen.

Wie lange muss die Dokumentation aufbewahrt werden?
Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach Ende der Sportausübung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen. Spätestens einen Monat nach der Sportausübung sind die Daten der betreffenden Personen zu löschen. Gleiches gilt für die Sportausübung im öffentlichen Raum.

Sind Spiele gegen Mannschaften anderer Vereine erlaubt?
Ja, insgesamt dürfen aber nicht mehr als 60 Personen gegeneinander antreten. Die Kontaktdaten der gegeneinander spielenden Personen müssen dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann. Können diese Voraussetzungen eingehalten werden, steht Spielen - auch Wettkämpfen - gegen andere Mannschaften nichts entgegen.

Welche Sportarten sind erlaubt?
Im Grundsatz ist die Ausübung aller Sportarten, egal ob Individualsportarten oder Mannschaftssportarten, erlaubt. Für die kontaktlose Sportausübung ist das Einhalten des Abstandes von mindestens 1,5 Metern vorgeschrieben. Sportausübung mit Kontakt ist erlaubt, wenn die sportliche Betätigung in Gruppen von bis zu 60 Personen stattfindet. Die Dokumentation der Kontaktdaten der Sportlerinnen und Sportler ist zwingend vorgeschrieben. In jedem Fall sind die Hygienevorschriften einzuhalten.

Mit wie vielen Personen darf auf öffentlichen und privaten Sportanlagen oder im öffentlichen Raum trainiert werden?
Bei der Zahl der kontaktlos Trainierenden auf öffentlichen und privaten Sportanlagen gibt es keine pauschale Begrenzung. Entscheidend ist der Abstand zwischen den einzelnen Personen (mindestens 1,5 Meter). Abweichend hiervon ist die Sportausübung mit Kontakt in Gruppen von bis zu 60 Personen zulässig.

Mit wie vielen Personen darf trainiert werden?
Es gelten dieselben Regelungen, wie für das Training auf öffentlichen und privaten Sportanlagen, siehe oben.

Muss während der Sportausübung eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden?
Nein, die Sportlerinnen und Sportler müssen während der Sportausübung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bei Sportveranstaltungen mit mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauern haben die Zuschauerinnen und Zuschauer außerhalb ihres Sitzplatzes grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Ist die Sportausübung im Fitnessstudio möglich?
Ja, Fitnessstudios dürfen geöffnet und genutzt werden. Wichtig ist die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und die Dokumentation der Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer des Fitnessstudios. Sportausübung mit Kontakt ist nach der Corona-Verordnung zwar auch hier in Gruppen von bis zu 60 Personen grundsätzlich zulässig, es wäre jedoch wegen der hohen Infektionszahlen gut, wenn in Fitnessstudios möglichst kleinere Gruppen miteinander Sport treiben würden und die Marge bis 60 nicht ausgenutzt würde.

Sind Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen erlaubt?
Zuschauerinnen und Zuschauer sind grundsätzlich zulässig, es gibt aber ein paar Regeln, die im Folgenden erläutert werden.

Was muss ich als Sportverein beachten, wenn zu meiner Sportveranstaltung nicht mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauer kommen?
Sofern die Sportveranstaltung von nicht mehr als 50 Zuschauerinnen und Zuschauern besucht wird, können diese die Veranstaltung stehend oder sitzend verfolgen. Es ist zu beachten, dass zwischen den Zuschauerinnen und Zuschauern ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten ist. Dies gilt nicht gegenüber Personen, die dem eigenen Hausstand, einem weiteren Hausstand oder einer Gruppe von nicht mehr als zehn Personen angehören.

Was muss ich als Sportverein beachten, wenn zu meiner Sportveranstaltung mehr als 50, aber weniger als 500 Zuschauerinnen und Zuschauer kommen?
1. Während der Veranstaltung müssen Sitzplätze eingenommen werden.
2. Zwischen den Zuschauerinnen und Zuschauern ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Dies gilt nicht gegenüber Personen, die dem eigenen Hausstand, einem weiteren Hausstand oder einer Gruppe von nicht mehr als zehn Personen angehören.
3. Zuschauerinnen und Zuschauer haben außerhalb ihres Sitzplatzes grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
4. Kontaktdaten der Zuschauerinnen und Zuschauer müssen erhoben und dokumentiert werden.

Wie viele Zuschauerinnen und Zuschauer darf ich als Sportverein zu meiner Sportveranstaltung maximal einlassen?
Es können bis zu 1.000 Zuschauerinnen und Zuschauer eingelassen bzw. bis zu 20 Prozent aller Zuschauerplätze belegt werden. Zur Veranschaulichung: Bei Sportstätten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 5.000 Plätzen können jedenfalls bis zu 1.000 Besucherinnen und Besucher eingelassen werden. Bei Sportstätten mit einem Fassungsvermögen von über 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern greift dann die 20-Prozent-Regelung, z.B.: 4.000 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen in einem Stadion mit einer Kapazität von 20.000 auf den Rängen sein.

Was bedeutet es für mich, dass keine Gästetickets verkauft oder anderweitig vergeben werden dürfen?
Die Regelung, dass keine Gästetickets verkauft werden dürfen, zielt in erster Linie auf den Profisport ab (§ 7 Absatz 2 Satz 3). Die Regelung besagt, dass Heimvereine dem jeweiligen Gastverein bzw. dessen Anhängern kein Ticket-Kontingent bzw. keine Tickets zur Verfügung stellen dürfen. Nicht untersagt ist der Verkauf von Tickets am Tag der Sportveranstaltung durch den Heimverein an einzelne Personen, die Fans des Gastvereins sind.

Dürfen Vorstands- und Gremiensitzungen sowie Mitgliederversammlungen stattfinden?
Ja, Vorstands- und Gremiensitzungen sowie auch Mitgliederversammlungen dürfen abgehalten werden (§ 9 Abs. 1). Hierbei ist sicherzustellen, dass die Teilnehmenden, die nicht einem Hausstand angehören, sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen und während des Aufenthaltes in den Räumlichkeiten einen Abstand von mindestens 1,5 Metern einhalten.

Was ist mit Sportmaterial und Geräteräumen?
Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürften von Personen unter Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern am besten einzeln betreten werden. Die Hygieneanforderungen müssen aber auch dort eingehalten werden, insbesondere sollte auf die regelmäßige Desinfektion von benutzten Sport – und Trainingsgeräten geachtet werden.

Wer öffnet die Sportanlage?
Die Anlage wird vom jeweiligen Eigentümer bzw. Betreiber geöffnet. Das sind in der Regel Vereine oder Kommunen. Durch die Verordnung gibt es keine Verpflichtung zur Öffnung einer Sportanlage. Darauf kann auch verzichtet werden, beispielsweise wenn der Betrieb personell oder wirtschaftlich nicht möglich ist. Es wird mit der Verordnung nur die Möglichkeit einer Öffnung geschaffen.

Was ist innerhalb der Sportanlage geöffnet?
Sportanlagen können vollständig geöffnet werden. Das heißt, die Umkleiden, Wasch-, Dusch-, Toiletten- und Sanitärräume sowie Gemeinschaftsräume können benutzt und betreten werden. In den Umkleiden, in den Wasch-, Dusch-, Toiletten- und Sanitärräumen muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Falls das aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht möglich ist, können diese Räumlichkeiten nur einzeln betreten werden.
Für Personen, die bereits zuvor als Gruppe von bis zu 60 Personen gemeinsam Sport getrieben haben bzw. diesen gemeinsam betreiben wollen, sind diese Regeln nicht anzuwenden, da der Aufenthalt in diesen Räumlichkeiten noch als Teil der gemeinsamen Sportausübung anzusehen ist.

Dürfen auf einer Sportanlage Getränke und Essen angeboten werden?
Die Gastronomie auf der Sportanlage darf betrieben werden, wenn die Betreiberin oder der Betreiber der Einrichtung ein Hygienekonzept nach den Vorgaben der Verordnung (§ 4 der Verordnung) erstellt hat und die Einhaltung des Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet. Die Einhaltung der Maskenpflicht bei den Beschäftigten ist sicherzustellen. Die Gäste müssen ihre Kontaktdaten anzugeben. Es ist zu beachten, dass während Sportveranstaltungen mit mehr als 500 Zuschauerinnen und Zuschauern kein Alkohol ausgeschenkt werden darf; bei Sportveranstaltungen mit bis zu 500 Zuschauerinnen und Zuschauern ist der Verkauf von alkoholischen Getränken gestattet
Gesetzliche Regelungen
Die neue Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 enthält im Gegensatz zu ihrer Vorgängerverordnung nicht länger einen speziellen „Sport-Paragrafen“, der sämtliche Regelungen rund ums Sporttreiben beinhaltet, sondern es finden sich nunmehr an verschiedenen Stellen der Verordnung Regelungen mit Bezug zur Sportausübung.
Hier die wichtigsten Fundstellen:
• § 2 Abs. 2 Nr. 10 (Ausnahme von Abstandsgebot)
• § 3 Abs. 3 Nr. 9 (Ausnahme von Mund-Nasen-Bedeckung)
• § 5 Abs. 1 Nrn. 9 – 11 (Dokumentation der Kontaktdaten)
• § 7 (Sportveranstaltungen sitzend)
• § 8 Abs. 2 (Sportveranstaltungen stehend)
• § 9 Abs. 1 (Vereinszusammenkünfte)

Dienstag, 22. September 2020 - 22:56 Uhr
Spielregeln für die Teilnahme am VfR Sportbetrieb

•..Mindestens 2 Meter Abstand halten.
•..Berücksichtigung der allgemeinen Hygieneregeln
•..Bei jeglichen Krankheitszeichen zuhause bleiben.
•..Nach persönlichem Kontakt zu COVID19-Erkrankten Quarantäne einhalten.
•..Bei persönlicher COVID19-Erkrankung den VfR informierten
......(Trainer/Übungsleiter und/oder Corona-Beauftragten s. unten).
•..Mund- Nasenbedeckung auf dem Weg von und zum Sport wird empfohlen.
•..Fahrgemeinschaften sind möglich, Mund-Nase-Bedeckung im Fzg. wird empfohlen.
•..Kontaktsport ist mit bis zu 60 Personen zulässig.
•..Sorgfältige Händehygiene vor und nach Nutzung von Sportgeräten.
•..Jeder bringt sein eigenes Desinfektionsmittel mit.
•..Eintrag in Anwesenheitsliste zur Verfolgung möglicher Infektionsketten erforderlich.
•..Die Nutzung des Sportheims nur
...o..für Treffen der gewählten Organe -
.........unter Einhaltung des Abstandsgebotes,
...o..zur Nutzung der Toiletten,
...o..zum Umziehen/Duschen in den Umkleideräumen.
...o..Keine geselligen Zusammenkünfte im Gastraum
.........Ausnahme Trainingsgruppe als Einheit,
.........wenn keine anderen Gäste m Raum sind.
•..bei mehr als 50 Zuschauern, Kontaktdaten aufnehmen, Sitzplätze sind zu nuten, je 1,50 m Abstand wahren.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden